wie alles begann

Diese Bilder zeigen Ihnen eine kleine Auswahl besonderer Fundstücke vom Erzberg.
Einen Phantomquarz auf Siderit, seltene Zinnoberkristalle und eine perfekt ausgebildete Eisenblüte sind Teil meiner Sammlung, die im Museum ausgestellt ist.

Phantomquarz auf Siderit

Neben vielen einheimischen Mineralien sind auch Kristalle aus anderen Ländern zu sehen.

Glasklare Kristalle aus der Schweiz, ein oranger Calcit-Kristall aus Amerika und ein Strontianit aus Österreich sind ebenfalls ein Teil der Ausstellung, sowie auch einige historische Stücke aus alten Sammlungen. Die meisten Exponate im Museum stammen jedoch aus eigenen Funden.

Perfekt ausgebildete Eisenblüte
Bergkristall aus der Schweiz
Calcit aus Amerika
Strontianit aus Österreich

die sammlung

Zinnoberkristalle vom Erzberg

Seit meiner Kindheit beschäftige ich mich mit der Suche nach Mineralien. Mein Vater, ein gelernter Bergmann und begeisterter Mineraliensammler, zeigte mir am Erzberg die Fundorte wo fragile Eisenblüten und glasklare Bergkristalle zu finden sind. Durch den fortschreitenden Erzabbau gingen diese Fundstellen für immer verloren, was zur Folge hatte, dass ich meine Suche auf andere Gebiete ausdehnte.  

In Hieflau waren es versteinerte Schnecken, in der Unterlaussa Fluorit und am Sonnblick Bergkristalle die meine Sammlung erweiterten. Später zog es mich auf die Insel Elba, die bekannt ist für ihr besonderes Pyrit-Vorkommen. Seit 1997 fahre ich regelmäßig in die Schweiz wo ich meine größten Bergkristalle gefunden habe.

Vom Erzberg

Besonderheiten aus allEr Welt